Thailand/Phuket Dezember 2015

 

Nachdem ich heute meinen zweiten Tag Bangkok hinter mich gebracht habe, finde ich endlich auch Zeit mal wieder einen kleinen Reisebericht zu schreiben. Aber nun zum
Anfang:  Los ging es für mich am 04. Dezember ab München mit der Etihad erst nach Abu Dhabi und nach kurzem Aufenthalt  weiter nach Bangkok wo ich 2 Tage verbringen werde.
Danach mit der Bangkok Airways weiter nach Phuket und am 14 Dezember schließlich wieder von Phuket nach Abu Dhabi und München.

Im Vorfeld habe ich einen Parkplatz in der Nähe des Airport München mit Shuttleservice gebucht bei:

www.ParkAirportMünchen.de

was wieder super geklappt hat von der Übergabe meines Autos und dem Transfer zum Flughafen.  Der Check In in München verlief reibungslos und der gesamte Flug inklusive Zwischenlandung waren wie immer ein tolles Erlebnis. Zum Essen gab es die Auswahl an Chicken, Fisch und Vegetarisch wobei ich mich immer für Chicken entschieden habe. An jedem Platz war ein In Seat Entertainment System mit massenweise Filmen/Serien/Musik und Spielen wodurch die 16 Stunden wie im „Flug“ verging 😉

                                So aber nun zu den ersten 2 Tagen Bangkok:

Gewohnt habe ich im Hotel Nana Ibis 4*

welches im Internet durch seine zentrale Lage und der sauberen Zimmer hochgelobt wurde. Dies kann ich zu 100 % bestätigen. Das Hotel hatte auch einen kostenlosen Tuk Tuk Shuttle zur
Skytrain Station.

Am ersten Tag bin ich um 9 Uhr morgens im Hotel angekommen. Ich musste noch ca 1 Std auf mein Zimmer warten da dieses noch nicht bezugsfertig war. Im Zimmer angekommen bin ich dann sofort eingeschlafen (Jetlag sei Dank) und gegen Mittag wieder aufgewacht. Ich machte mich auf den Weg etwas die Gegend zu erkunden und lief einfach mal die Straße vorm Hotel rauf und runter. Hier gab es etliche Garküchen und Beer Bars aber mein Ziel war die Skytrain Station und das MBK Shopping Center in welchem ich den restlichen Tag verbracht habe. Das ist ein riesiger 7 – stöckiger Komplex wo es von Kleidung über Elektronik alles zu kaufen gibt und das zu relativ günstigen Preisen.

 

Zu später Stunde holte ich mir dann noch gebratene Nudeln an einer der Garküchen und lies den Abend bei einem kühlen Chang Bier ausklingen.

 

Am zweiten Tag wurde ich schon sehr früh wach, also machte ich mich auf zum Frühstück und dann weiter wieder etwas die Stadt erkunden um ein paar Fotos zu schießen. Gegen Abend schaute ich bei einem traditionellen Thai Box Kampf zu und gönnte ich mir dann noch ein paar Bier an der Hotelbar und ging zeitig ins Bett da am nächsten Tag um 8 Uhr früh mein Flieger nach Phuket starten sollte.

 

                                     

 

               

Bye Bye Bangkok

Nachdem mich um 05:30 Uhr Morgens pünktlich ein bestelltes Taxi am Hotel abgeholt hat ging es ca. 35 Minuten durch Bangkok bis zum Internationalen Flughafen Suvarnabhumi. Da es noch so früh am Morgen war gab es keine Probleme mit dem Verkehr (In Bangkok tatsächlich eine Ausnahme). Der Fahrer war sehr freundlich und fuhr auch angemessen. Die Fahrt kostete Rund 600 Baht (16€) was völlig in Ordnung war. Am Airport war um diese Zeit schon wahnsinnig viel los, also schnell zum Schalter von Bangkok Airways und siehe da.. puh.. nur 2 Leute vor mir in der Schlange. Der Check In ging dann ruck zuck und ehe ich mich versah saß ich schon in der zu 60% vollen Maschine. Ich hatte ganz hinten fast alles für mich alleine und die Beinfreiheit in dem Flieger war auch genial.

Hey Phuket 

Der Flug verlief ruhig und ohne Turbulenzen. Zu Essen gab es eine Eierspeiße und Chillireis. Nach knapp einer Stunde war dann auch schon alles vorbei und wir landeten pünktlich in Phuket. Schon von der Luft aus konnte man einige der Traumstrände erkennen doch dazu später mehr.

Mein Koffer kam als einer der ersten und so hatte ich gar keine Wartezeit. Als ich den Flughafen verließ wurde ich sofort angesprochen ob ich ein Taxi benötige. Auf Nachfrage was die Fahrt denn kosten soll wurden mir utopische Preise genannt die von 1500-2500 Baht (40-65€) reichten. Da ich mich vorher schon in diversen Facebook Thailand Foren schlau gemacht hatte, lehnte ich ab und ging zu den „offiziellen“ Taxiständen und siehe da: 800 Baht (21€)…geht doch 😉 für die fast einstündige Fahrt nach Phuket. Ich nahm das Angebot an und saß ruck-zuck in einem mir zugeteilten Taxi. Der Fahrer erzählte mir auf der Hinfahrt schon ein paar Sachen über die Insel und über die Sehenswürdigkeiten Phukets. Wir hielten kurz auf halber Strecke an der Taxi Base und mein Fahrer informierte sich bei seinem Chef nach der genauen Adresse meines Hotels. Und dann ging es auch schon weiter über bergige und traumhafte Landschaften 😉

Wir kamen schließlich an meinem Hotel an und mein Fahrer bedankte sich noch über die 100 Baht Trinkgeld. Ich wurde von den Mitarbeitern an der Rezeption freundlich empfangen und bekam auch sofort mein Zimmer inklusive „Poolblick Deluxe“ Upgrade.

Das Zimmer war wirklich sehr geräumig und hatte einen großen Kühlschrank sowie eine ebenerdige Dusche in der 5 Leute Platz gefunden hätten. Das Bett war auch sehr bequem nicht zu hart und nicht zu weich. Ich hatte einen kleinen Balkon mit Poolblick, einen Flachbildfernseher (der aber nie zum Einsatz kam) natürlich eine Klimaanlage einen Safe und einen Wasserkocher für Tee und Kaffee. Wasser war kostenlos in der Minibar für Softdrinks waren umgerechnet ca 40 Cent fällig (Coladose). Das Hotel liegt in einer Nebenstraße etwas ruhiger ca 5 min von der bekannten Bangla Road und vom Strand entfernt in Patong. Zu der kleinen sauberen Anlage gehören auch 2 Außenpools.

– Hotel Poppa Palace 4 von 5 Sternen bei 371 Bewertungen /Tripadvisor.de Nacht/mit Frühstück 37€

Am ersten Abend erkundete ich die nähere Hotelumgebung. Direkt neben dem Hotel befanden sich 2 Restaurants in denen man sehr günstig Essen und Trinken konnte. Ein Mittagessen mit 3 Getränken und Vorspeise kostete dort um die 7€. Auch einige Massagesalons (nicht die mit HappyEnd) 😀 waren hier angesiedelt. Ich hab dort einige Oil Rücken und Fußmassagen in Anspruch genommen welche nie mehr als 200-300 Baht für 1 Stunde gekostet haben. (5-8€). Supermärkte der Kette 7/ Eleven und Family Mart gab es dort auch wie Sand am Meer und auch das Jungceylon Einkaufscenter war nur einen Katzensprung weit entfernt.

Am nächsten Tag ging ich schon früh um 6 Uhr an den Strand um ohne Touristen mal ein paar Fotos von diesem zu machen. Es waren zwar einige Jogger unterwegs aber sonst war es traumhaft ruhig und leer. Ich packte also meine Kameraausrüstung aus und knipste fröhlich drauf los. Auch lief ich den ganzen Strandabschnitt einmal auf und ab um mich etwas umzusehen. Am Strand lagen auch einige Backpacker herum die hier wohl die Nacht verbracht haben. Den restlichen Tag war eigentlich nur noch Sonne tanken angesagt und Abends ging es dann auf die berühmte Bangla Road das wilde Treiben dort zu beobachten. Und was soll ich sagen „wildes Treiben“ bringt es auf den Punkt. Menschenmassen schoben sich durch diese Straße an der sich Bar an Bar reiht. Muss man zwar mal gesehen haben aber dort jeden Abend zu verbringen war jetzt nicht so meins. Als alleinreisender junger Kerl war es schon immer eine Tortur den ganzen „Massage“ und „BoomBoom“ rufen der leicht bekleideten Damen zu entgehen 😉  wobei diese echt freundlich waren und ein „Nein“ immer sofort akzeptierten. Auch von der berühmten Tuk-Tuk Mafia habe ich eigentlich nichts negatives zu berichten, ich habe zwar deren Dienstleistung nicht in Anspruch genommen wurde aber oft genug angesprochen und auch hier wurde ein „Nein“ mit einem Lächeln immer gleich akzeptiert.

Der nächste Tag bestand dann eigentlich auch wieder nur aus Relaxen und Shoppen. An diesem Tag ankerte ein riesiges Kreuzfahrtschiff vor dem Patong Beach. Also hab ich mir für den Abend vorgenommen mich mit der Kamera zu positionieren und auf den Sonnenuntergang zu warten. Mit diesem Schiff im Hintergrund würde das bestimmt klasse aussehen. Danach gings nur noch ins Zimmer da die nächsten 2 Tage Tauchen Tauchen Tauchen angesagt war.

Endlich wieder Tauchen 

Die folgenden 2 Tage sollte es endlich wieder Tauchen gehen. Ich habe relativ kurzfristig 2 große deutschsprachige Tauchschulen per Email angeschrieben und nach Preisen für den ADVANCED Open Water Diver Schein gefragt. Zum einen die „Sea Bees“ und zum anderen „Dive Asia“. Beide hatten wirklich eine schnelle Reaktionszeit auf die Emails. Bei den „Sea Bees“ sollten 2 Tage mit 5 Tauchgängen+Leihausrüstung+Padi Gebühren allerdings knapp 20.000,00 Baht kosten bei Dive Asia die selbe Leistung nur 15.000,00  Baht. Somit viel meine Entscheidung schnell auf Dive Asia.

Um 08.15 Uhr Morgens wurde ich an meinem Hotel abgeholt  per kostenlosem Shuttle. Ich habe vorher meine Tasche gepackt und die GoPro usw aufgeladen. Der Fahrer war pünktlich da und auf dem umgebauten Kleintransporter saßen auch schon 4 andere Taucher aus Deutschland, Singapore und Australien. Die Fahrt zur Tauchbase welche ca 30 Minuten dauerte war schon sehr lustig und man tauschte hier schon Erfahrungen aus. An der Base angekommen wurden wir sehr freundlich begrüßt und nach einigem Papierkram bekam man dann schon seinen Tauchlehrer und die passende Ausrüstung zugeteilt =). Nun hieß es wieder „aufsatteln“ und mit dem Bus auf direktem Weg zum Hafen wo schon die“M/V DiveAsia 2″ auf uns wartete. Dieses 23 Meter lang und 5 Meter breite Tauchboot bietet genug Platz für Taucher und Equipment. Am ersten Tag sollte es Richtung Koh Phi Phi gehen. Insgesamt waren 3 Tauchgänge eingeplant. Das Wetter war super und nach einem kurzen Briefing an Bord ging es endlich los. An diesem Tag wurde mir Gerald, ein deutscher Tauchlehrer der die Schnauze von Deutschland gestrichen voll hatte und seit 5 Jahren in Thailand lebt zugeteilt. Er erklärte mir super viel zu meinem weiterführenden Tauchschein den ich ja machte und auch über Thailand allgemein – das Leben dort und so weiter. Der erste Tauchplatz des Tages war „Koh Doc Mai“ diese mit Dschungel bedeckte Insel lieft auf halbem Weg zwischen Phuket und Shark Point. Nach 40 Minuten und absolut traumhafter Unterwasserwelt tauchten wir wieder auf. Ich war sowas von geflashed was ich bei diesem Tauchgang schon alles unter Wasser sah habe ich in den ganzen TG’s vorher noch nicht gesehen. Wir hatten von Muränen über Baracudas und schwarmweise anderen Fischen eine wahnsinnige Vielfalt an Meeresbewohnern. Danach folgten dann noch 2 weitere Tauchplätze zum einen :  „Phi Phi Koh Bida Nok“ und zum anderen „Shark Point“ der für seine Haie bekannt ist und mit denen ich dann auch das Vergnügen hatte =).  Ich absolvierte an diesem Tag die Spezialtauchgänge: Unterwasserfotografie (Wo auch die Bilder entstanden sind)  Unterwassernaturalist / Tarieren in Perfektion und ich musste auch eine kleine theoretische Wiederholungsprüfung über mich ergehen lassen. Gegen 19 Uhr kamen wir auch schon wieder im Hafen an und wurden zu unseren Hotels zurückgebracht. Ich gönnte mir Abends noch eine Massage und viel danach mega kaputt aber glücklich ins Bett.

Tauchen Tag 2

 Ich wurde wieder pünktlich nach dem Frühstück um 08.15 Uhr vom Hotel abgeholt. Heute war mein Tauchlehrer Mischa, ein junger deutscher der in Thailand lebt. Er war super locker drauf wie eigentlich alle die ich dort kennengelernt habe. Seine Aufgabe war es an diesem Tag mit mir die 2 Spezialtauchgänge Navigationstauchen und Tieftauchen zu absolvieren. Die Tauchplätze waren die „Rayayai Bungalow Nord Bay“ und die „Rayayai Bungalow Süd Bay“ diese liegen in einer kleinen Bucht vor einem luxuriösen Resort. Beim Tieftauchgang machten wir einige Experimente mit einer leeren Plastikflasche wie diese sich bei Druck verändert sowie einen sogenannten Koma-Test wo ich bei 26 Metern Tiefe ein paar einfache Matheaufgaben lösen musste. Der zweite Tauchgang drehte sich dann komplett um die Navigation unter Wasser. Aufgabe war es mehrere Vierecke und Dreiecke nur mit dem Kompass an meinem Handgelenk und durch abzählen der Flossenschläge zu tauchen sowie mich an verschiedenen Objekten und natürlichen Anhaltspunkten zu orientieren was für mich absolutes Neuland, aber richtig interessant war. Bei der Heimfahrt und einem leckeren Buffet an Bord besprach Mischa noch ausführlich mit mir den Theorieteil der Tauchgänge und dann war der Advanced Open Water Diver Schein auch schon geschafft.  Ich bekam noch eine DVD mit den Bildern vom Vortag ausgehändigt sowie meinen vorläufigen „neuen“ Tauchschein. An diesem Abend machte ich nochmal die Bangla Road unsicher und war froh als ich Nachts endlich in meinem Bett lag.

-> Fazit zum Tauchen in Thailand und der Tauchbase „DiveAsia“

Ich hatte 2 wundervolle Tage auf dem Tauchboot mit netten Menschen gutem Essen und Getränken. Das super Team und die gut gewartete Ausrüstung taten dann ihr übriges dazu bei. Die Unterwasserwelt in Thailand ist unglaublich vielfältig und wunderschön. Ich hab dort so viele tolle Eindrücke sammeln können wie in noch keinem Tauchgebiet zuvor. Bis nächstes Jahr zum Rescue Diver Schein.

Jetzt lasse ich aber noch ein paar Bilder sprechen :